Thermotherapie

 

Was ist Thermotherapie?

Mit Wärme - und Kälteanwendungen kann hiermit Einfluss auf die Durchblutung, den Stoffwechsel und das Schmerzempfinden genommen werden.

 

 

Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Bei uns bieten wir folgende Maßnahmen an:

  • Naturmoorpackungen
  • Ultraschall
  • heiße Rolle (aufgerollte Frotteetücher, aufgefüllt mit heißem Wasser)

 

 

Wie funktioniert Wärmetherapie?

Durch eine lokale Wärmeeinwirkung, kommt es zu einer Durchblutungssteigerung und einem vermehrten Stoffwechselaustausch. Daraus folgend, wird der Spannungszustand der Muskulatur vermindert und die Elastizität des umliegenden Bindegewebes verbessert sich. Nebenbei erzielt der Wärmereiz auch eine wirksame geistige Erholung.

 

Wie funktioniert Kältetherapie?

Die Kältetherapie besteht aus zwei Reaktionsphasen:

Reaktionsphase 1:

  • Temperatursenkung bis zum Muskel und Gelenk
  • Hautblässe
  • Zusammenziehen aller Gefäße
  • Blutdrucksteigerung
  • Steigerung der Atemfrequenz

Hauptanwendungsgebiet ist die kurze intensive Kälteanwendung bei Akutfällen, wie z. B. Sportverletzungen. 
Durch eine schnelle Anwendung werden Schwellungen und Blutergüsse reduziert und einer starken Muskelverspannung vorgebeugt.

Reaktionsphase 2:

  • Temperaturanstieg
  • Gefäßerweiterung (reaktive Hyperämie)
  • alle genannten Reaktionen aus Phase 1 klingen allmählich ab

Bei längerer Kälteanwendungen lässt die muskuläre Spannung ebenfalls nach. Die Muskelaktivität sinkt und Verkrampfungen werden gelockert. Bei akuten Rheumaschüben, Bindegewebs - oder Autoimmunerkrankungen sollte eine längere Kältetherapie auf jeden Fall probiert werden.

 

Wie lange dauert eine Therapiesitzung?

individuell angepasst, ca. 20 Minuten